Silverton Boxershorts mit Strahlenschutz aus der Höhle der Löwen

Jeden Tag sind wir unzähligen Strahlungen ausgesetzt, die unser Leben eigentlich besser und fortschrittlicher machen soll: Funkwellen von WLAN-Netzwerken, Bluetooth-Signale, Funk- und Fernsehwellen und natürlich der Handyempfang mit LTE und Co.

Aber wie wirkt sich die Strahlung dieser unzähligen Funkwellen auf den menschlichen Organismus aus?

Es gibt kaum seriöse Studien, die eine ernsthafte Gefahr für den Körper belegen. Die Gründer der Silverton-Boxershorts aus der Höhle der Löwen wollen dennoch auf Nummer Sicher gehen und haben in der Show eine Unterhose präsentiert, die das beste Stück des Mannes vor solchen Strahlen schützen soll.

Denn durch die Tatsache, dass viele Menschen ihr Handy in der Hosentasche tragen, soll angeblich die Fortpflanzungsfähigkeit des Mannes durch die Strahlung gefährdet sein.

Silverton: Strahlenschutz durch Silberfasern

Neben normaler Baumwolle werden in die Boxershorts engmaschige Silberfäden eingearbeitet, die vor der Alltagsstrahlung schützen soll.

Laut Gründer-Homepage handelt es sich bei dem Prinzip um einen faradäischen Käfig: „Strahlung kann kein Objekt durchdringen, das von einem engmaschig verwebten, leitfähigen Material umgeben ist. Die Maschen müssen dabei mikroskopisch klein sein, nämlich noch kleiner als die Wellenlänge der Strahlung.“ Angeblich wurde die Funktionsweise von einem unabhängigen Institut überprüft.

DHDL: Antibakterielle Boxershorts

Die verarbeiteten Silberfasern in den Boxershorts aus der Höhle der Löwen haben neben dem angeblichen Strahlenschutz aber noch einen weiteren Vorteil: Sie wirken antibakteriell, geruchsneutralisierend und sorgen durch eine kühlende Wirkung für weniger Schweiß im Sommer. Somit sind sie auch gut für Allergiker, Menschen mit Neurodermitis und sensibler Haut geeignet.

Höhle der Löwen Boxershorts Silverton

Die Boxershorts aus DHDL sind Waschmaschinenfest und lassen sich darin bei bis zu 30°C waschen. Anschließend sollten sie nicht im Trockner landen sondern an der Luft getrocknet werden, z.B. auf einem Wäscheständer.

Schreibe einen Kommentar